Seite wird geladen

Wie ist das Stinkefingereinhorn entstanden?

Bereits 2018 prĂ€sentierten sich JosĂ© und Sascha auf der Leipziger Buchmesse als Illustrator und Autor. Bei einer Signierstunde zeichnete JosĂ© fĂŒr die Besucher und versuchte, deren WĂŒnsche zu erfĂŒllen. Als eine Frau in der Schlange ein freches Einhorn forderte, zeichnete JosĂ© erstmals das Urvieh des Stinkefingereinhorns. Als die anderen Menschen in der Schlange sich plötzlich auch ein solches Einhorn wĂŒnschten, bemerkten JosĂ© und Sascha, dass da ein Nerv getroffen wurde.

Die Geburt

des Stinkefingereinhorns

Durch ein Crowdfunding und das unglaublich tolle Feedback aller Teilnehmer waren sich JosĂ© und Sascha erst sicher, dass sie das Projekt Stinkefingereinhorn wirklich in Angriff nehmen sollten. Viele tolle Geburtshelfer haben das Projekt unterstĂŒtzt und haben den Grundstein fĂŒr das Stinkefingereinhorn gelegt, wie man es heute kennt.

Die "Eltern" des Stinkefingereinhorns

José und Sascha

Ganz klar die Mama der Figur ist der Illustrator JosĂ© A. Martin Vilchez, der schon in vielen anderen Projekten seine kĂŒnstlerischen FĂ€higkeiten unter Beweis gestellt hatte. Er hat das erste Urvieh gezeichnet und viele Ideen und Texte fĂŒr Cartoons eingebracht. VĂ€ter kann ein Kind viele haben, aber in diesem Falle ist es der Autor Sascha Ehlert, der den bissigen Humor der Figur geformt hat.

José A. Martin Vilchez

Illustrator
"Ich bin kein KĂŒnstler, sondern ein Arbeiter!"

Sascha Ehlert

Autor
"Schreiben kann jeder, heißt es. Aber es machen die Wenigsten."

Einblicke in die Stinkefingereinhorn-Werkstatt

Es sieht zuweilen zwar nicht nach harter Arbeit aus, zugegebenermaßen ist echte „harte Arbeit“ wie z. B. auf dem Bau oder in einem Pflegeberuf eine völlig andere Nummer, allerdings mussten JosĂ© und Sascha schon unzĂ€hlige Stunden und schlaflose NĂ€chte fĂŒr das Stinkefingereinhorn durchmachen, wie man hier ansatzweise sehen kann.